VERANSTALTUNGSANKÜNDIGUNG: 

Die nächste Veranstaltung der GPMed zum Thema 

 

Registry - RealWorld Evidence - 

 

aber wie?

findet am 

9. Juni 2016 ab 14:45 Uhr im AKH Wien statt.

 

Die Einladung mit allen Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

ANMELDEFORMULAR


***********************************************************

VERANSTALTUNGSBERICHT VOM 17. MÄRZ 2016



Entwicklung topischer Arzneimittel 

Wie läuft die Entwicklung topischer Arzneimittel ab? Folgen die Prozesse dem gleichen Schema wie bei systemischen Therapien? Aber wie ist das dann mit pharmakodynamischen bzw. pharmakokinetischen Untersuchungen? – All diese Fragen waren Thema einer Veranstaltung der GPMed am 17. März 2015 in Wien.

 

Foto VAMar2016

 

Dr. Ernst Kriehuber, M.D., Director Translational Research, Novartis Institutes for BioMedical Research Basel, Schweiz, eröffnete die Veranstaltung mit einem Vortrag zur präklinischen Entwicklung topischer Pharmaka – und zwar mit einem Schwerpunkt auf Dermatologika.

Dr. Christine Bangert, Universitätsklinik für Dermatologie Wien, gab mit ihrem Vortrag zu den  speziellen Anforderungen an topische Dermatologika einen noch tieferen Einblick in die Thematik rund um Galenik und Formulierungsbestandteile und deren klinischer Bedeutung.

Prof. Dr. Bernhard Fischer, Geschäftsführer APEPTICO Forschung und Entwicklung GmbH Wien, widmete sich in seinem Vortrag zur Entwicklung von inhalativen Medikamenten am Beispiel von AP301 zur Behandlung des Lungenödems bei ARDS-Patienten den speziellen Herausforderungen im Setting inhalativer Therapien.

Im letzten Vortrag der Veranstaltung von Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Gerhard Garhöfer, Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie Wien, ging es um die besonderen Herausforderungen der topischen Arzneimitteltherapie in der Ophthalmologie.

Ganzen Artikel lesen

 

***********************************************************

 

VERANSTALTUNGSBERICHT VOM 26. NOVEMBER 2015



Klinische Studien bei Kindern: 
Risiko oder Notwendigkeit

Ziel der Veranstaltung war es, das Thema „Klinische Studien bei Kindern“ umfassend darzustellen und aus den verschiedensten Perspektiven (Pharmakologie, Prüfarzt, Zulassung, Patientensicht) zu beleuchten.

Univ. Doz. Dr. Martin Brunner von der MUW, Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie, eröffnete den Vortragsblock mit dem Thema „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“.

Univ. Prof. Dr. Christoph Male von der MUW, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde und österreichischer Delegierter (alternate) im pädiatrischen Komitee (PDCO) der Europäischen Arzneimittelzulassungsbehörde (EMA) referierte zum Thema „Pädiatrische Studien in Europa – von regulatorischen Aspekten zur Praxis“.

Univ. Prof. Dr. Zsolt Szepfalusi von der MUW, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde beleuchtetet die Thematik sehr praxisnahe aus dem Blickwinkel eines Investigators. Sein Vortrag hatte den Titel „Präventive Allergen-spezifische Immuntherapie bei Kleinkindern: eine akademische AMG – Studie“.

Den vierten und letzten Vortrag „Probanden gesucht – Medizinische Studien aus der Sicht von Patienten“ hielt Fr. Anneliese Lang, Vorsitzende der Mukoviszidose Hilfe.

 

Ganzen Artikel lesen

 

 

VERANSTALTUNGSBERICHT VOM 24. SEPTEMBER 2015



Biomarker in klinischen Studien - 
Wege zur Präzisionsmedizin

Ziel dieser Veranstaltung war es, den Paradigmenwechsel in der medikamentösen Therapie darzustellen, der zurzeit in mehreren Indikationen forciert wird. Dabei orientiert sich die Therapie nicht primär an der klassischen Diagnose, sondern greift verstärkt of molekulare Biomarker zurück, um die pathophysiologischen Vorgänge abzubilden und daraus eine Behandlungsstrategie abzuleiten. Damit wird das Krankheitsbild aber immer stärker als ein individuelles Merkmal verstanden, das dementsprechend auch personalisiert zu behandeln ist.

 

P9230101 hp

weiterlesen

******************************************************************************

PERSONELLE VERÄNDERUNGEN: PRÄSIDENTSCHAFT UND VORSTANDSTEAM DER GPMED

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich darf Sie auf diesem Weg über personelle Veränderungen im Vorstandsteam der GPMed informieren.

Da meine derzeitige internationale Tätigkeit zunehmend volle Aufmerksamkeit, Kraft und Energie erfordert und zugleich die Anliegen der GPMed in Österreich eine starke und konsequente und auch zeitaufwendige Führung benötigen, habe ich mich nach reiflicher Überlegung entschlossen, mit der Vorstandssitzung vom 14.9.2015, die Funktion als Präsidentin der GPMed vorzeitig zurückzulegen und aus dem Vorstandsteam auszuscheiden.

Mir liegt die GPMed, das Team, alles was wir in den letzten 5 Jahren für die klinische Forschung erreichen konnten sehr am Herzen und ich bin sehr froh, dass das Vorstandsteam weiter engagiert an den gemeinsam festgelegten Zielen und Projekten für die bis März 2017 laufende Vorstandsperiode weiterarbeiten wird.

Herr Dr. Wolfgang Bonitz, Medical Director Novartis, bisher Vizepräsident der GPMed, wird ab sofort die Verantwortung als GPMed Präsident übernehmen, Herr Dr. Christian Baumgartner, Medical Director Bayer, wird ihm als Vizepräsident zur Seite stehen.

Herr Dr. Martin Steinhart und Herr PD Dr. Roman Fleischhackl scheiden ebenfalls aus Gründen der beruflichen Veränderung aus dem Vorstandsteam aus. Ich bedanke mich an dieser Stelle sehr für ihre langjährige engagierte und erfolgreiche Mitarbeit im Team.

Neu im Vorstandsteam, als assoziierte Mitglieder, dürfen wir Dr. Dorothea Perings, Medical Director Janssen, Dr. Houman Kamali, Medical Director BMS, Dr. Alexander Barousch, Medical Director GSK und DI Christoph Noe, Senior Manager Development Operations, AMGEN begrüßen – wir freuen uns sehr, dass sie sich entschlossen haben, gemeinsam mit dem Team der GPMed zu arbeiten!

Bitte finden Sie im Downloadbereich links die aktualisierten Flyer mit den entsprechenden Vorstandsmitgliedern der GPMed sowie deren Funktionen.

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich für Ihr Vertrauen und gute Zusammenarbeit in den letzten fünf Jahren bedanken – es war mir eine große Ehre die Funktion als Präsidentin der GPMed Österreich innezuhaben, es hat viel Freude gemacht mit einem tollen Vorstandsteam zu arbeiten und für die GPMed Mitglieder die Anliegen der klinischen Forschung in Österreich, so gut als möglich, auf allen Ebenen zu vertreten.

Ich wünsche Ihnen für Ihre persönliche und berufliche Zukunft alles Gute und freue mich auf ein Wiedersehen!

 

Dagmar Doby

************************************************************************************

VERANSTALTUNGSBERICHT VOM 18. JUNI 2015



Karrierechancen im Umfeld der pharmazeutischen Forschung - 
Universität, Behörde oder Industrie?

Diese Fortbildungsveranstaltung der GPMed hatte zum Ziel unterschiedliche Karrieremöglichkeiten im Umfeld der pharmazeutischen Forschung aufzuzeigen. Damit sprach die Veranstaltung insbesondere angehende Ärzte an, von denen sich immer mehr mit dem Gedanken befassen, später einmal nicht als Arzt tätig zu sein.

 IMG 1969 klein

 

Alternativen zum klassischen Arztberuf gibt es viele. Die ersten drei Vorträge befassten sich mit Karrierechancen im Bereich des Outsourcing, im Umfeld der Universität sowie in der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES). Zum Schluss gab es einen Einblick über die Tätigkeit einer Personalberatung bevor als Highlight dieser Veranstaltung zum zweiten Mal der „AGES Best Inspectee Site Award“ verliehen wurde.

 

weiterlesen

 

************************************************************************************

 

VERANSTALTUNGSBERICHT VOM 26. MÄRZ 2015

Die Behörde als Industrieberater
von "Scientific Advice" zu "Patient Access"

IMG 1917

Die  Themen dieser Veranstaltung  kreisen um die Frage, wie alle Beteiligten am Entwicklungsprozess von Arzneimitteln gewährleisten können, dass den Patienten möglichst wirksame und sichere Medikamente möglichst schnell zur Verfügung stehen, denn  „das sicherste Arzneimittel, das sich kein Patient leisten kann und das zu spät zur Verfügung steht,  ist für niemanden von Nutzen“.

Es ist evident, dass verschiedene Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um diesem Anspruch näherzukommen. Am wichtigsten sind enge Zusammenarbeit zwischen Zulassungsbehörden und der pharmazeutischen Industrie, ein flexibler Zulassungsprozess, der einen Ausgleich zwischen der Forderung nach möglichst umfassender medizinischer Evidenz zum Zeitpunkt der Zulassung und dem Wunsch der Patienten nach baldigem Zugang zu  innovativen Therapien erlaubt,  Prozeduren unter klar definierten Bedingungen, Patienten frühzeitig den Zugang zu den neuen Behandlungsmöglichkeiten zu eröffnen und eine enge Kooperation zwischen Pharmaindustrie und Kostenträgern, um den Patienten eine ökonomisch leistbare Behandlung zu ermöglichen. 

weiterlesen

 

************************************************************************************

 

VERANSTALTUNGSBERICHT VOM 27. NOVEMBER 2014

E-Health und Telemedizin
Chancen und neue Herausforderungen in der Klinischen Forschung

DSC04207compiled

In der aktuellen Fortbildungsveranstaltung der GPMed war für alle Vortragenden eine scheinbar einfache Frage DAS zentrale Thema: „Was genau ist eigentlich Telemedizin?“ – Denn erst über eine klare Definition des Begriffes können wir uns den Aspekten der Chancen wie auch der Herausforderungen widmen. Lesen Sie im Folgenden, wie unsere Referenten an diese Aufgabe herangegangen sind.  

 

 

weiterlesen

 

 

 

************************************************************************************

 

 

VERANSTALTUNGSBERICHT VOM 18. September 2014

„ Zu alt für Forschung? - 

Arzneimittel-Entwicklung in der Geriatrie “

 

DSC04166compiled

Das Thema ist von äußerster Aktualität.  Es  sind weltweit besondere Regelungen für die Entwicklung von Medikamenten an Kindern in Kraft. Der Gegenpol auf der Zeitachse des menschlichen Lebens, der sogenannte geriatrische Patient, hat bisher keine spezielle Beachtung in der Gesetzgebung gefunden. 

 

Ganzen Artikel lesen 

Assign GroupHealth ConsultingIFAPPBioconsultPSI
DGPharMed Swapp sgpm asmp